23.03.2013

Operation Speckmantel

Der Winter ist zwar immer noch irgendwie präsent, aber demnächst wird die Zeit losgehen, wo der angefutterten Winterspeck nicht mehr so einfach unter mehreren Schichten Pullovern u.ä. kaschiert werden kann. Dementsprechend habe ich in letzter Zeit, die Twitterer unter euch werden es eventuell schon festgestellt haben, wieder angefangen, Joggen zu gehen. Daneben versuche ich momentan, meine Essgewohnheiten ein bisschen zu überarbeiten. Auf der Suche nach vegetarischen UND Leckeren Rezepten, bin ich die Nächte auf folgendes gestoßen:




Grünen Bohnen, eingewickelt in eine Scheibe gegrillte Aubergine, mit geräuchertem Käse und erfreulich scharfer BBQ Sauce.
Extrem einfach und unglaublich lecker:

Zur Tat:
Aubergine In dünne Streifen schneiden, mit etwas Olivenöl beträufeln und grobem Meersalz bestreuen, dann ein paar Minuten stehen lassen. Wenn die Auberginen Wasser gezogen haben abtupfen und in einer Pfanne mit etwas Öl von beiden Seiten Braten.

Grünen Bohnen "putzen" und in Salzwasser so lange kochen, bis sie beim drauf beißen nicht mehr zwischen den Zähnen quietschen.
Abgekühlte Auberginen Scheiben mit scharfer BBQ Sauce bestreichen, mit etwas geräuchertem Käse belegen, dann eine Handvoll Bohnen damit umhüllen....

Im Anschluss noch mal ein paar Minuten in die Bratpfanne, dass das Ganze von außen schön knusprig wird und der Käse verläuft.




In dem Teil dieses Internets, wo ich das Rezept gefunden habe, wurde das ganze als Beilage angepriesen, so als Alternative zu Bohnen im Speckmantel. Ich hab allerdings einfach eine ordentliche Portion angefertigt und das Ganze als vollwertiges Abendessen verputzt.

Mundgefühl: Knackige Bohnen, cremiger Käse und knusprig angebratene Aubergine..... Noch Fragen ?
Geschmacklich vermischt sich der rauchige Käse und die erfreulich scharfe BBQ Sauce ganz vorzüglich mit den Aromen der gebratenen Aubergine. Ich musste im Anschluss ein Beruhigungsmittel einwerfen, um langsam wieder runter zu kommen.

Das schöne ist, dass die ganze Geschichte neben unglaublich viel Geschmack, einfach zubereitet und wahrscheinlich auch relativ kalorienarm ist. Und wenn doch viele Kalorien drin sind, dann einfach ordentlich heiß machen, dann gehen die eh kaputt.



Position:Bielefeld,Deutschland

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen