05.02.2009

...konzentriert nachdeklichstes zu nachtdienstlicher Zeit




Jeden Tag was ins Blog zimmern ? Projekt 365 in Schrift? Der Gedanke ist mir alldieweil während meines tristen nachtwachen Daseins gekommen.

Eigentlich keine gute Idee, klingt nach Stress und nicht nach Spaß. Aber eventuell ist es ja genau das, was es ausmacht!! Ein Tagebuch? Ne nicht wirklich.. Was aber dann ? Ich lese momentan ein Buch über das Verfassen von wissenschaftlichen Texten im Studium. Die letzte große Hausarbeit ist halbwegs fertig und die Diplomarbeit steht quasi vor der Tür, kurzum ich muss ne Menge Bücher wälzen und kluge Gedanken zu Papier bringen. Die Idee für den Blog wäre, hier einfach ein bisschen das Gehirn auszuschütteln und über Dinge zu schreiben die mich privat beschäftigen....
Einerseits, andererseits wäre es eh ne gute Sache zu versuchen etwas mehr Spaß am Schreiben zu entwickeln. Schreiben. und Sprache ... Ja Ja, in den richtigen Händen kann das geschriebene Wort zu einer mächtigen Waffe werden harr harr. Dazu fällt mir ein Vortrag ein, der auf dem 25c3 gehalten wurde. In Anlehnung an den Roman 1984 von George Orwell und dem darin entwickelten Neusprech, wird das Gequassel von diversen Politikdarstellern ein wenig entlarvt. Lohnt sich jedenfalls anzuschauen oder als mp3 zu hören, wobei einem teilweise echt übel wird.
Ein bisschen schlecht ist mir auch bei der letzten CCzwei Folge der beiden Wolfgangs geworden. Die beiden ziehen da über den webdienst twitter her. Das ist nicht weiter schlimm, aber der Beitrag ist so gnadenlos schlecht recherchiert und noch schlechter vorgetragen, dass einem echt die Luft wegbleibt (ja ja ich weiß, kostenloser Podcast usw...). Da stellt sich mir jedenfalls mal wieder die Frage: Wenn (zwei) Experten über ein Thema berichten, das einem Selbst nicht unbekannt ist und bei welchem mann schnell durchschaut das es sinnbefreites Geschwafel ist, wie ist das bei den vielen anderen Experten, die Kluge dinge zu berichten haben. Über Themen, von denen ich slebst nix verstehe, reden die auch nur nonsens ?? Hm ? Verschwörung? Was? (Ich glaub sie kommen mich hohlen, schnell mal Alufolie um den Kopf gewickelt..)
Ne aber mal ernst beiseite, ich habe mir im laufe der letzten Jahre eine (glaube ich) gesund misstrauische Haltung, unter dem Leitsatz „wem nützt das“ angewöhnt. Also wann immer in den Medien über ein Thema diskutiert oder einfach nur berichtet wird, versuche ich wenigstens halbherzig einen Filter zwischen zu schalten und einmal kurz nachzudenken. Wer sitzt da und warum sitzt er da überhaupt und redet.... und wem hilft er damit?? Im Idealfall sind es ja Leute, die in die Kategorie „größtenteils harmlos“ einzuordnen sind, aber gerade wenn es so in die Richtung Politik geht.....

Naja ein guter Augenblick mal selbst die Klappe zu halten ….

---b-l-i-p---


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen